sichern

Am Montag sind wir früh morgens am Nürtinger- Bahnhof losgefahren. Als wir dann in Sigmaringen unsere Koffer in einen kleinen Bus der Piratenherberge geladen haben, sind wir noch in die Stadt Sigmaringen gegangen. Dort haben wir eine Stadt- Ralley gemacht. .....

 

 

 

Zudem mussten wir noch eine Büroklammer in einen immer wertvolleren Gegenstand umtauschen. Danach haben wir das Schloss Sigmaringen, wo einige Jungs von der Waffenkammer begeistert waren, besichtigt. Als wir damit fertig waren, haben wir unser ertauschtes Zeug geschnappt und sind in die Herberge gefahren. Dort angekommen mussten wir erst einmal feststellen, dass sie unsere Zimmer vertauscht hatten, also haben wir ein 11-er und ein 3-er Mädchen Zimmer bekommen. Daraus kann man schließen dass wir einen anstrengenden Tag hatten und alle froh waren endlich schlafen zu dürfen.

5.Mai 2014

Dienstag: Am Morgen war es sehr schwer für uns aufzustehen da wir in der Nacht kaum schlafen konnten. Nach dem Frühstück sind wir zu unserem Pirat Roop the Loop gegangen und haben dort, dass eine Schatzsuche ansteht. Durch hinweise sollten wir den Weg zum Schatz finden. Doch leider war das Zahlenschloss einer Truhe die wir öffnen sollten verstellt. Annika fand mit ihren Adleraugen die Meisten Edelsteinsäckchen. Leider gab es Streit da manche den Schatz im Alleingang finden wollten. Der nächste Hinweis war in einer Scheune. Dort hat sich Roop the Loop in einer kleinen Höhle die in der Scheune drin war Versteckt. Aaron und Adrian wollten in der Höhle nach Hinweisen suchen. Da kam Roop the Loop herausgesprungen und erschreckte sie. Adrian kreischte  und rannte weg. Aaron wurde von Roop the Loop gefangen genommen und zur Prinzessin Aarolina gekrönt. Wir konnten Prinzessin Aarolina nur befreien wenn wir unsere Capitäne (Fr. Alber und Fr. Hoppmeier)  mit einem Tau bis unter die Decke der Scheune hoch ziehen würden. Dort mussten sie Kanonenkugeln (Tennisbälle) in eine Röhre stecken. Für Frau Hoppmeier war das die Qual des Lebens, da sie große Höhenangst hat. Danach konnten wir unsere Prinzessin Aarolina befreien, und zur Belohnung bekamen wir den nächsten Hinweis. Als wir alles was darauf stand erledigt hatten fanden wir schließlich den Schatz und Nico und Ronja wurden auserwählt um den Schatz zu holen. „Schiff ahoi “, wir können in See stechen, Richtung Heimat!!

6. Mai 2014

Mittwoch: Am Mittwoch waren wir Kanu Fahren. Leider hat das Wetter nicht ganz so mitgespielt. Zum Glück wurde es dann aber doch noch schön. Leider sind zwei Kanus gekentert. Wir sind drei Stromschnellen runter gefahren. In der ersten Stromschnelle sind Noemi, Mali, Moritz und Ben stecken geblieben. Am Ende ist das Kanu von Laura, Tia, Ronja und Anja Untergegangen und Roop musste es mit Fr. Hopmeiers Hilfe aus der Donau fischen. Am Abend mussten sich die Mädchen als Junge und die Jungen als Mädchen verkleiden. Das war sehr lustig und die zwei Moritze liehen sich sogar einen BH von den Mädchen aus.

7. Mai 2014

Donnerstag: Am Donnerstag sind wir an einer Felswand klettern gewesen. Dort gab es vier Kletterruten. Wenn wir es bei der schwersten Rute ganz nach oben zu klettern schafften, bekamen wir zwanzig Edelsteine. Bei der leichtesten und den zwei mittleren Schwierigkeitsstufen bekamen wir zehn Edelsteine. Das Klettern hat uns sehr Spaß gemacht und wir haben gelernt uns gegenseitig beim Sichern und Klettern zu vertrauen. Die besten Kletterer waren Moritz, Nils und Ronja die jeweils drei bis vier Ruten geschafft haben. Manche bekamen dabei einen leichten Sonnenbrand.             

8. Mai 2014

Freitag: Am Freitag  war Tag der Abreise. Wir machten wieder einen kleinen Zwischenstopp in Sigmaringen um shoppen zu gehen. Danach sind wir  mit Zug und Bus nach Nürtingen gefahren. Dort holten unsere Eltern uns ab.

Noemi Rau, Carolin Stiner, Maline Weis und Ronja Bayer